Schaf, wovon träumst Du?

Die­se Idee kommt von unse­rer Leh­re­rin Susan­ne Schmidt-Minuth.

Los geht es. Ihr braucht einen Blei­stift, Radier­gum­mi, Was­ser, Pin­sel, etwas lös­li­chen Kaf­fee und einen schwar­zen Filz­stift.

Ver­sucht doch ein­mal, das träu­men­de Schaf abzu­zeich­nen.

Danach zieht ihr die Lini­en mit schwar­zem Filz­stift nach — und löst die Lini­en wie­der etwas, indem ihr vor­sich­tig Was­ser auf den Lini­en ver­teilt. So ent­ste­hen schö­ne Schat­ten­ver­läu­fe.

Oder ihr nehmt etwas lös­li­chen Kaf­fee, mit Was­ser auf einem Tel­ler ver­dünnt und malt ein wun­der­bar flau­schi­ges wei­ches Fell.

Wenn ihr einen Was­ser­mal­kas­ten zu Hau­se habt, malt in den Hin­ter­grund was euch ein­fällt. Mei­ne Freun­din mein­te, dass Schaf träumt von einer grü­nen Wiese…oder von Oster­ei­ern?

Wovon träumt denn dein Schaf?