Inter­net­sei­ten lese­freund­lich oder gen­der­ge­recht?

Aus Grün­den der Les­bar­keit und um auf Smart­pho­nes die Tex­te mög­lichst kurz dar­stel­len zu kön­nen, kann es vor­kom­men, dass auf die­ser Inter­net­sei­te in eini­ge Fäl­len nur die männ­li­che Form ver­wen­det wird, obwohl selbst­ver­ständ­lich auch die weib­li­che Form gemeint ist.

So ist z.B. mit Schü­ler immer auch die Schü­le­rin gemeint. (Gene­ri­sches Mas­ku­li­num)

Eben­so kön­nen sich Begrif­fe wie “Die Lehr­kraft”, “Die Per­son”, “Die Lei­tung” auch auf männ­li­che Per­so­nen bezie­hen.