Klas­si­scher Tanz / Ballett

Klas­si­scher Tanz/Ballett
Will­kom­men zu unse­ren Ange­bo­ten im klas­si­schen Tanz/Ballett, die für eine Viel­zahl von Alters­grup­pen und Erfah­rungs­ni­veaus maß­ge­schnei­dert sind und jede Men­ge Spaß bie­ten. Erfah­re­ne Tanz­päd­ago­gen beglei­ten Sie durch die Grund­la­gen bis zu fort­ge­schrit­te­nen Tech­ni­ken des klas­si­schen Tan­zes. Egal, ob Sie Ihre Fle­xi­bi­li­tät ver­bes­sern, Ihre Kör­per­be­herr­schung ver­fei­nern oder ein­fach nur Spaß am Tan­zen haben möch­ten — unse­re Bal­lett­stun­den bie­ten die Mög­lich­keit, Ihr Ver­ständ­nis für die Kunst des Bal­letts zu ver­tie­fen und die Freu­de sowie Ele­ganz des klas­si­schen Tan­zes zu entdecken.

  • Fabri­ce Juc­quois lei­tet den Unter­richt für Erwach­se­ne ab 15 Jahren.
  • Josy Peter­sen lei­tet den Unter­richt für Jugend­li­che im Alter von 11–14 Jahren.
  • Saskia Homann lei­tet den Unter­richt für Kin­der im Alter von 9–10 Jahren.

Lei­tung: Fabri­ce Jucquois

Nach sei­nem Phi­lo­so­phie­stu­di­um an der Uni­ver­si­té Catho­li­que de Lou­vain arbei­te­te der Bel­gi­er Fabri­ce Juc­quois zunächst als Solist in ver­schie­de­nen Tanz­kom­pa­nien, u.a. am Natio­nal­thea­ter Mann­heim, am Thea­ter Bonn, an der Oper Köln und an der Deut­schen Oper am Rhein. Er tanz­te unter der Lei­tung von J. Kres­nik, J. Ulrich und R. Wher­lock. Er trat als Gast­tän­zer bei den Bre­gen­zer Fest­spie­len auf und wirk­te als Gast­so­list bei der Pro­duk­ti­on eines Films für WDR — ARTE sowie beim Neu­jahrs­kon­zert mit. Neben sei­ner Arbeit als Tän­zer arbei­tet er auch als Cho­reo­graph und stell­ver­tre­ten­der Bal­lett­di­rek­tor am Tiro­ler Lan­des­thea­ter. Eben­so am Lan­des­thea­ter Linz, wo er neben sei­nem Stu­di­um des Kul­tur­ma­nage­ments an der Uni­ver­si­tät Zürich die Kom­pa­nie lei­ten wird.
Als Cho­reo­graph kre­ierte er unter ande­rem “Car­mi­na Burana” für die Dresd­ner Musik­fest­spie­le und arbei­te­te mit ver­schie­de­nen Thea­tern zusam­men. Als Pro­jekt­lei­ter und Cho­reo­graf kon­zi­pier­te er unter ande­rem die Auf­füh­rung von “Die Schöp­fung” mit 100 Dar­stel­lern, zu denen pro­fes­sio­nel­le Tän­zer, Kin­der und Stu­den­ten gehör­ten, sowie mit pro­fes­sio­nel­len Sän­gern, dem Orches­ter und dem Chor der Kathe­dra­le. In Bie­le­feld führ­te ihn die­se Arbeit zu meh­re­ren Pro­jek­ten, jeweils mit meh­re­ren Schulen.

Ein­bli­cke in den Unterricht:

Fabri­ce Juc­quois — YouTube

Tanz­un­ter­richt bei Fabri­ce Juc­quois — YouTube

Lei­tung: Jose­phi­ne Petersen

Bereits seit ihrer Kind­heit steht Jose­phi­ne Peter­sen auf der Büh­ne, spiel­te von ihrem 10. Lebens­jahr an in Pro­duk­tio­nen der Musik­schu­le Kre­feld die weib­li­chen Haupt­rol­len und über­nahm mit 14 Jah­ren die ers­ten cho­reo­gra­fi­schen Arbei­ten. Zugleich begann sie, sich bei Tänzer*innen und Sänger*innen des Thea­ters Kre­feld Mön­chen­glad­bach auf eine Zukunft auf der Büh­ne in den Berei­chen Tanz, Gesang und Schau­spiel vor­zu­be­rei­ten. Seit ihrem 16. Lebens­jahr stand Josy Peter­sen als Sta­tis­tin, Show­tän­ze­rin und Sän­ge­rin in diver­sen Stü­cken auf der Büh­ne des Thea­ters, spä­ter beglei­te­te sie auch als Regie­as­sis­ten­tin ver­schie­de­ne Produktionen.

Sie absol­vier­te zwei staat­li­che Tanz­aus­bil­dun­gen mit dem Schwer­punkt Tanz­päd­ago­gik, eine thea­ter­päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung mit dem Schwer­punkt Regie sowie ein Stu­di­um in popu­lä­rer Musik mit dem Schwer­punkt Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten. Par­al­lel arbei­te­te sie immer als Cho­reo­gra­fin, Tän­ze­rin und Regis­seu­rin in ver­schie­de­nen Produktionen.

Mit 21 Jah­ren mach­te sie sich selbst­stän­dig und führ­te ihre Schüler*innen bei Wett­be­wer­ben und Auf­trit­ten zu Erfol­gen. Die­se sind nicht nur bei Wett­be­wer­ben und Tanz­fes­ti­vals in ganz NRW zu sehen, son­dern auch in aktu­el­len Pro­duk­tio­nen, zum Bei­spiel am Düs­sel­dor­fer Schauspielhaus.

Josy Peter­sen sam­mel­te viel­fäl­ti­ge Erfah­run­gen als Dozen­tin, Cho­reo­gra­fin und Regis­seu­rin in den Berei­chen Tanz, Schau­spiel und Bühnenstaging.

Lei­tung: Saskia Homann

2008 hat Saskia Homann mit sechs Jah­ren ange­fan­gen Bal­lett­un­ter­richt bei Phil­ip Lands­da­le zu neh­men. Mit acht wech­sel­te sie 2010 zur Thea­ter­bal­lett­schu­le und wur­de dort von den aus­ge­bil­de­ten Tanz­päd­ago­gin­nen Maria Haus und Miche­la Far­ro­n­a­to unter­rich­tet. Seit­dem tanz­te sie in den jähr­li­chen Vor­stel­lun­gen der Bal­lett­schu­le im Stadt­thea­ter mit, wie zum Bei­spiel bei „Max und Moritz“ (2012) oder „Cop­pe­lia“ (2016). Zu den Bal­lett­stun­den kamen ab 2013 zusätz­lich Unter­richts­stun­den in Cha­rak­ter­tanz und ab 2016 Unter­richt in Modern bei Ilo­na Pàsz­thy. 2016 wur­de Saskia an der Hoch­schu­le für Musik und Dar­stel­len­de Kunst Mann­heim ange­nom­men und dort in Bal­lett, Spit­zen­tanz, Modern und Folk­lo­re unter­rich­tet. 2018 kehr­te sie wie­der nach Bie­le­feld zur Thea­ter­bal­lett­schu­le zurück und hat dort in der Bal­lett­schul­auf­füh­rung „Der klei­ne Prinz“ (2019) und in dem Kin­der­kon­zert „Nuss­kna­cker“ (2020) mit­ge­tanzt. Mit 18 fing sie schließ­lich im Som­mer 2020 an Kin­der von vier bis neun Jah­ren in Bal­lett zu unterrichten.

Unter­richts­or­te

Ver­an­stal­tun­gen

Ziel­grup­pe

Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit oder ohne Vorkenntnisse

(ab 9 Jahren)

Wann?

Don­ners­tag, 18:15 – 19:30 Uhr (ab 15 Jahre)

Frei­tag, 14:30 — 15:45 Uhr (11–14 Jahre)

Sams­tag, 12:10 — 13:10 Uhr (9–10 Jahre)

Sie haben Fragen?

Hsu­an Cheng Floth | Spar­ten­lei­te­rin Tanz
Tel. 0521 / 51 — 66638

Sprech­zei­ten:

Mon­tags, 14:00 — 15:00 Uhr

Frei­tags, 15:00 — 16:00 Uhr