Unse­re Kunst-Kurie­re kommen!

Quiet­sch­le­ben­di­ge „KUNST – Ambu­lanz“ der MuKu 

“Kunst ist Erin­ne­rung an die Mög­lich­keit von Frei­heit”, wuss­te schon Theo­dor (Wie­sen­grund) Adorno.
Wenn die Schü­ler nicht zum Kunst­un­ter­richt kom­men kön­nen, kommt der Unter­richt zu den Schülern!
Die seit 2012 bestehen­de Kunst­grup­pe der MuKu setzt sich aus 12 Seni­or­schü­le­rin­nen (65- 90 Jah­re) zusam­men. Nor­ma­ler­wei­se tref­fen sich die kunst­af­fi­nen Frau­en jeden Don­ners­tag in der „MuKu- Filia­le“ am Sieg­frieds­platz und gestal­ten far­ben­fro­he Kunst­aus­stel­lun­gen. Die letz­te Aus­stel­lung inspi­rier­te mit „Farb­poe­si­en nach Paul Klee“ und hängt nun lei­der hin­ter ver­schlos­se­nen Türen in der Bür­ger­wa­che. Wäh­rend Aus­stel­lun­gen und Unter­richt von der Virus­kri­se bedroht sind, bleibt der MuKu-Kunst-Unter­richt die­ser Grup­pe über­ra­schen­der­wei­se „quietsch“ leben­dig. Der Grup­pen­un­ter­richt ist für die Senio­rin­nen auf „KUNST-Ambu­lanz“ umge­stellt worden.

Die neue Pro­jekt­auf­ga­be for­dert die künst­le­ri­sche Bear­bei­tung aus­ge­wähl­ter Bau­haus­frau­en und erfolgt nun im „Home-Office“ jeder ein­zel­nen Teil­neh­me­rin. Die Frau­en recher­chie­ren und tau­schen sich regel­mä­ßig über Online- und Tele­fon­be­ra­tung mit der Pro­jekt­lei­tung aus. Die nöti­gen Kunst­ma­te­ria­li­en wer­den durch die Pro­jekt­lei­tung: Lydia Aver­dieck als „Kunst-Ambu­lan­ter-Dienst“ ange­lie­fert und bei Bedarf ergänzt. Far­ben, Pin­sel und Lein­wän­de, die nor­ma­ler­wei­se im Unter­richt ver­teilt wer­den, kom­men jetzt per PKW zur „Kun­din“. Neben dem auf­re­gend neu­en „Home-Office-Unter­richt“ gilt es, die moder­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel zu nut­zen…, was zu aller­lei „Wider­stän­den“ führt, aber auch gewinn­brin­gen­den Spaß macht. Die Ein­zel­be­ra­tung über künst­le­ri­sche Fra­ge­stel­lun­gen oder Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­sche Pro­ble­me kos­tet mehr Zeit. „Lear­ning by doing“, lau­tet die Devi­se und „far away from per­fekt” wer­den bei allen Umwe­gen ziel­füh­ren­de Pro­zes­se in Gang gesetzt: „Alter schützt vor frei­em Ler­nen nicht …“

Text: Lydia Averdieck