Vine­ta, die ver­sun­ke­ne Stadt im Nord­meer
Zum 15. Mal ver­an­stal­tet die Spar­te Kunst das Kin­der-Kunst-Muse­um unter der Lei­tung von Anke Brandt.
Sep­tem­ber und Okto­ber besu­chen rund 60 Schul­klas­sen das inter­ak­ti­ve Mit­mach-Muse­um, das in den letz­ten Wochen auf­ge­baut wur­de.

Aus­stel­lungs­ort: His­to­ri­sches Muse­um Bie­le­feld
Ravens­ber­ger Park 2, 33607 Bie­le­feld
Zeit­raum: 2. Sep­tem­ber bis 9.Oktober 2019

Sams­tag, 5. Okto­ber 2019, 14 — 18 Uhr laden wir alle Inter­es­sier­ten zum Tag der offe­nen Tür ein.
Unter­stützt wird das Pro­jekt in die­sem Jahr von der Ost­hus­hen­rich-Stif­tung, der Wer­ner-Eick-Stif­tung und dem Land nord­rhein-West­fa­len

Vine­ta ‚die ver­sun­ke­ne Stadt im Nord­meer gilt als das Atlan­tis des Nor­dens. Die einst größ­te Stadt Euro­pas soll in Vor­pom­mern an der Ost­see­küs­te gele­gen haben und vor rund 1000 Jah­ren in den Flu­ten der Ost­see unter­ge­gan­gen sein. Bis heu­te suchen For­scher nach Fund­stü­cken und ver­su­chen, die exak­te Lage zu bestim­men. Das Vine­ta- Rät­sel ist bis heu­te unge­löst, die Fas­zi­na­ti­on die­ser Legen­de lebt wei­ter!
Das Kunst­pro­jekt:
70 Kunst­schü­ler der Musik-und Kunst­schu­le ver­such­ten, dem Geheim­nis von Vini­ta gestal­tend auf die Spur zu kom­men. Es ent­stan­den Mee­res-und Schiffs­bil­der, See­kar­ten und Model­le von Vini­ta, Mün­zen, Schät­ze, Mee­res­tie­re. Mit dem fer­ti­gen Wer­ken der Kunst­schü­ler ent­steht im Kin­der­kunst­mu­se­um eien phan­tas­ti­sche Küs­ten- und Unter­was­ser­welt.