Träu­me, Fabeln, Fantasien

MuKu Roy­al 2017

17.11.2017 im Kul­tur- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trum Sieker
18.11.2017 im Forum Schul­zen­trum Senne

Pres­se

Muku-Roy­al: Fan­ta­sie­vol­ler Varie­té-Abend in Bielefeld

Bie­le­feld. Schau­spiel, Musik und Tanz — künst­le­risch lie­ßen die Leh­rer und Mit­ar­bei­ter der Musik- und Kunst­schu­le kei­ne Wün­sche offen. Bei der Varie­té- und Bene­fiz­ver­an­stal­tung „Muku Roy­al“ im Kul­tur- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trum (Kuks) boten sie dem Publi­kum ein Pro­gramm mit bewe­gen­der Musik und Tanzeinlagen.

Dabei führ­ten die Mode­ra­to­ren mit einer ori­gi­nel­len schau­spie­le­ri­schen Dar­bie­tung durch den Abend. Wäh­rend der Pau­se konn­ten die Gäs­te die Bil­der von vier Künst­lern bewun­dern. Wäh­rend der Live-Über­tra­gung von Kanal 21 wur­den Spen­den für den Bie­le­fel­der Kin­der­fonds gesammelt.

Musi­ka­lisch konn­ten die Gäs­te ein umfang­rei­ches Pro­gramm genie­ßen, von David Bowies „Life on Mars“ über Klas­sik, River­dance und Pan­flö­ten­mu­sik bis hin zu mit­rei­ßen­der Folk­mu­sik aus Irland, Schott­land und der Bre­ta­gne. Beson­ders die Sän­ge­rin Mylè­ne Kroon lös­te im Publi­kum mit ihrer Stim­me Begeis­te­rung aus.

Ele­gan­te Fla­men­co-Num­mer mit der wir­beln­den Ange­les Santiago

Tän­ze­ri­sches Kön­nen bewies Ange­les Sant­ia­go mit einer Fla­men­co-Num­mer. Ele­gant und rhyth­misch wir­bel­te sie in einem feu­rig roten Kleid über die Büh­ne, beglei­tet von „Oglan Boyun“ von Bri­an Kea­ne und Omar Faruk Tek­bi­lek. Zu „Nebel auf Eis“ von Johan­nes Strzy­zew­ski, Direk­tor der Musik- und Kunst­schu­le, tanz­ten „Fabel­we­sen“, in Kos­tü­men der Künst­le­rin Sabri­na Strunk, durch die Publi­kums­rei­hen und vor der Bühne.

Für den humor­vol­len Teil der Vor­stel­lung sorg­ten die Mode­ra­to­ren, zwei Thea­ter­päd­ago­gin­nen und zwei Vor­stands­mit­glie­der des För­der­ver­eins. In ihrer Per­for­mance stell­ten sie zwei Hexen und einen Zau­be­rer und sei­nen Assis­ten­ten dar, die eigent­lich gemein­sam durch das Pro­gramm füh­ren sol­len. Lei­der sind der gro­ße Zau­be­rer und die Ober­he­xe zu sehr damit beschäf­tigt, sich und strei­ten und gegen­sei­tig über­trump­fen zu wol­len, dass der Assis­tent und die Hexen­schü­le­rin das Steu­er über­neh­men müs­sen und dabei zu den heim­li­chen Hel­den des Abends werden.

Eine Woche vor der Bene­fiz­ver­an­stal­tung wur­de zu Spen­den auf­ge­ru­fen, berich­tet Franz Schaible, Grün­der der Gesell­schaft für Arbeits und Berufs­för­de­rung (GAB), auf deren Gelän­de das Kuks liegt. Vor Beginn der Ver­an­stal­tung gin­gen 4.138 Euro ein.

von Jan Mos­ha­ge am 20.11.2017 in der Neu­en Westälischen

Pro­gramm

TitelKom­po­nist /ArrangeurKünst­ler
Life On MarsDavid Bowie (1947–2016), Arr.: StrzyzewskiGesang: Myle­ne Kroon
Gitar­re: Johan­nes Strzyzewski
Key­board: Sebas­ti­an Pachel
E‑Bass: Micha­el Voss
Drum­set: Jan Jesuthas
Quer­flö­te Heti Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: Anna Scher­zer, Beni­ta Schlenker
Vio­la: Anto­nio Fernández
Cel­lo: Mari­na Maestri-Foron
Chor: Marie Wes­kamp, Hei­di Boge­na, Iri­na Eicher, Chris­tia­na Rath­mer, Alex­an­der Alten­hein, Frank Ober­schelp, Chris­ti­an Henke
Ent­rac­te Jac­ques Ibert (1890–1962)Quer­flö­te: Heti Schmidt-Wissing
Har­fe: Chris­tia­na Rathmer
Ada­gio aus dem Ada­gio aus dem Flö­ten­quar­tett D‑Dur KV 285W. A. Mozart (1756–1791)Quer­flö­te: Heti Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: Anna Scherzer
Vio­la: Beni­ta Schlenker
Cel­lo: Mari­na MaestriForon
Musik aus Irland, Schott­land und der BretagneTra­di­tio­nals
Arr.: MuKu Folk Connection
Block­flö­te: Frank Oberschelp
Quer­flö­te: Heti Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: Joan­na Her­mann, Beni­ta Schlenker
Har­fe: Chris­ti­na Rathmer
Gitar­re: Chris­ti­an Hen­ke, Ahmet Ünal
Kla­vier: Hei­di Bogena
Akkor­de­on: Annet­te Grahl
Per­kus­si­on: Jan Jesuthas, J. Strzyzewski
E‑Bass: Micha­el Voss
Oglan Boyun Bri­an Kea­ne, Omar Faruk Tekbilek
arr: Strzyzewski
Tanz: Ange­les Santiago
Block­flö­te: Frank Oberschelp
Quer­flö­te: Heti Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: Anna Scher­zer, Beni­ta Schlenker
Vio­la: Joan­na Hermann
Cel­lo: Mari­ne Maestri-Foron
Har­fe: Chris­ti­na Rathmer,
Gitar­re: Chris­ti­an Hen­ke, Ahmet Ünal
Key­board: Sebas­ti­an Pachel
Per­kus­si­on: Jan Jesuthas, J. Strzyzewski
E‑Bass: Micha­el Voss
Val­se sen­ti­men­ta­le op. 51 Nr 6 Peter Tschai­kovs­ky (1840–1893)Vio­li­ne: Joan­na Hermann
Gitar­re: Ahmet Ünal
1. Ne dou­te jamais
2. Pygmalion
3. Sans ta présence 
Astor Pia­zol­la (1921–1992)Gesang: Marie Weskamp
Akkor­de­on: Annet­te Grahl
Milon­ga del Angel Astor Pia­zol­la (1921–1992)Akkor­de­on: Annet­te Grahl
Kla­vier: Ewa Dworatzek
De Nacht Lacht Zacht
Sun Days
Myle­ne KroonGesang: Myle­ne Kroon
Kla­vier: Sebas­ti­an Pachel
E‑Bass: Micha­el Voss
Drum­set: Jan Jesuthas
I Gior­ni
Nightclub 
Ludo­vico Ein­au­di (*1955)
Astor Piaz­zol­la (1921–1992)
Pan­flö­te: Sebas­ti­an Pachel
Kla­vier: Iri­na Eicher
Nebel auf EisJohan­nes StrzyzewskiGesang: Myle­ne Kroon
Gitar­re: Johan­nes Strzyzewski
Key­board: Sebas­ti­an Pachel
E‑Bass: Micha­el Voss
Drum­set: Jan Jesuthas
Har­fe: Chris­tia­na Rathmer
Vio­li­ne: Anna Scher­zer, Beni­ta Schlenker
Vio­la: Anto­nio Fernández
Cel­lo: Mari­na Maestri-Foron
Chor: Marie Wes­kamp, Hei­di Boge­na, Iri­na Eicher, Heti Schmidt-Wis­sing, Alex­an­der Alten­hein, Frank Ober­schelp, Chris­ti­an Henke
Per­for­mance: Die Fabelwesen
Ala­dinJohan­nes StrzyzewskiGesang: Myle­ne Kroon
Gitar­re: J. Strzyzewski
Key­board: S. Pachel
E‑Bass: M. Voss
Drum­set: J. Jesuthas
Har­fe: C. Rathmer
Quer­flö­te: Heti Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: A. Scher­zer, B. Schlenker
Vio­la: Anto­nio Fernández
Cel­lo: M. Maestri-Foron
Chor: (wie oben)
Bie­le­feldMusik: David Bowie
Text Hen­nes Bender
Arr.: Johan­nes Strzyzewski
Gesang: Myle­ne Kroon
Gitar­re: J. Strzyzewski
Key­board: S. Pachel
E‑Bass: M. Voss
Drum­set: J. Jesuthas
Quer­flö­te: H. Schmidt-Wissing
Vio­li­ne: A. Scher­zer, B. Schlenker
Vio­la: Anto­nio Fernández
Cel­lo: M. Maestri-Foron
Chor: (wie oben)