Eine – wohl nicht ganz unab­hän­gi­ge – bri­ti­sche Stu­die im Auf­trag des Musik­strea­ming­diens­tes Spo­ti­fy will erge­ben haben, dass Men­schen, die ein Instru­ment spie­len kön­nen, weni­ger anfäl­lig für psy­chi­sche Pro­ble­me sind. Es wür­de ihnen bes­ser, wür­den zufrie­de­ner und ent­spann­ter sein. Das gaben immer­hin 89 Pro­zent aller Stu­di­en­teil­neh­mer an. Dabei war es egal, ob sie Gitar­re, Flö­te oder Kla­vier spiel­ten.

wei­ter lesen auf www.welt.de