In der neu­en Aus­stel­lung gestal­ten Seni­or­schü­le­rin­nen der Musik-und Kunst­schu­le lust­voll ver­schie­de­ne Kar­ten­auf­stel­lun­gen. In dem Uni­ver­sum der Spiel­land­schaft exis­tie­ren vie­le Mög­lich­kei­ten gleich­zei­tig. Ein ver­lo­cken­der Gedan­ke!

Unter­schied­lichs­te Spiel­kar­ten wer­den auf einem Spiel­feld leben­dig. Die Kar­ten und ihre Figu­ren gehen unzäh­li­ge Spiel­we­ge, gewag­te und schick­sal­haf­te Spiel­zü­ge… Da läuft Gevat­ter Tod ent­spannt an zwei As-Kar­ten vor­bei und eine Köni­gin kommt ins Schlin­gern…

Wel­cher Spiel­zug soll­te ver­zö­gert oder fest­ge­hal­ten wer­den?

Die Pro­jekt­lei­tung Lydia Aver­dieck fand Vor­bil­der für die phan­ta­sie­vol­len Spiel­dar­stel­lun­gen in Mit­tel­al­ter­li­chen Kar­ten­spie­len wie das Hof­äm­ter- oder Hof­jagd­spiel. Nicht nur Kar­ten­wert son­dern auch das Ver­ständ­nis der Gesell­schafts­ord­nung wird ange­spielt.

Aus­stel­lung ab 07.03.2019 in der Bür­ger­wa­che am Sieg­fried­platz