Am Sams­tag, den 22. Febru­ar öff­net die Musik- und Kunst­schu­le Türen und Räu­me, damit jeder, sowohl Kin­der als auch Erwach­se­ne, ver­schie­de­ne Ange­bo­te aus­pro­bie­ren, Fra­gen stel­len, und sich infor­mie­ren kön­nen. Und die MuKu nimmt den „Tag der offe­nen Türen“ ganz wört­lich: Es wer­den tat­säch­lich alle Türen offen ste­hen, so dass man unver­bind­lich über­all rein­hö­ren und ‑bli­cken kann. Man wird zahl­rei­che Instru­men­te fin­den und bis weit über die Flu­re hören. Auch Gesang‑, Chor‑, Kunst‑, Schau­spiel- und Tanz­an­ge­bo­te kön­nen besucht und aus­pro­biert wer­den. In jedem der zahl­rei­chen Räu­me steht eine Fach­frau oder ein Fach­mann als Ansprech­part­ner und Bera­ter, natür­lich mit ent­spre­chen­dem Instru­ment bzw. Mal- oder Zei­chen­werk­zeug, für Ihre Fra­gen bereit.

Die Türen unse­rer Aus­pro­bier­sta­tio­nen ste­hen für unse­re Gäs­te ab 10:30 Uhr offen. Den Besu­chern bleibt bis 13 Uhr Zeit, um bei sich oder bei den Kin­dern schlum­mern­de Talen­te zu wecken und Musik­in­stru­men­te, Gesang, Kunst, Tanz, Schau­spiel zu ent­de­cken. Und wie kann man wis­sen, ob oder wo ein beson­de­res Talent vor­han­den ist? Meist ist es das, was am meis­ten Spaß macht. Denn wo ein Talent ist, fällt Ler­nen beson­ders leicht und was schnell und gut klappt, macht natür­lich Spaß. Lei­der wird, wie bei allem was es zu erler­nen gilt, nicht nur immer Spaß im Vor­der­grund ste­hen, son­dern es wird auch zum gege­be­nen Zeit­punkt Übung, Kon­zen­tra­ti­on und Durch­hal­te­ver­mö­gen gefragt sein. Aber das kommt erst etwas spä­ter, doch auch die­sen Bereich kann man erler­nen. Und das wirkt sich frü­her oder spä­ter für alle Berei­che des Lebens posi­tiv aus.