„Stimm­werck“ – Das gro­ße Ensem­ble für Alte Musik der Musik- & Kunst­schu­le fei­ert in die­sem Jahr sein 25-jäh­ri­ges Bestehen mit einem Kon­zert am 10. Okto­ber in der Neu­städ­ter Marienkirche. 

Beginn ist um 15.00 Uhr (Ein­lass ca 30 Minu­ten vor­her). Auf dem Pro­gramm ste­hen bei die­sem Kon­zert aus­schließ­lich Wer­ke von Micha­el Prae­to­ri­us, des­sen Todes­tag sich in die­sem Jahr zum 400sten Male jährt, also ein dop­pel­tes Jubiläum. 

Aus dem sehr umfang­rei­chen Werk des Wol­fen­büt­te­ler Meis­ters, den sei­ne Zeit­ge­nos­sen bereits als „deut­schen Orpheus“ geehrt haben, hat sich das Stimm­werck nicht nur 3 Sui­ten aus der „Terp­si­cho­re“ von 1621 , eine Samm­lung fran­zö­si­scher Tän­ze des 16. und frü­hen 17. Jahr­hun­derts zusam­men­ge­stellt, son­dern auch aus ande­ren Samm­lun­gen von Prae­to­ri­us wie dem Syn­tag­ma Musi­cum von 1621, der Musa Sio­nia von 1605 u.a.m. eini­ge der inter­es­san­tes­ten 2 bis 8‑stimmigen Wer­ke aus­ge­wählt, die in die­sem Kon­zert erklin­gen werden. 

Auch der Begriff „Stimm­werck“, stammt von Micha­el Prae­to­ri­us (1619), und bezeich­net ein gan­zes Regis­ter aller Arten von Block­flö­ten, von einem GarK­lein-Flöt­lein bis hin zur Sub­bass Block­flö­te, die im Ensem­ble erklin­gen, ergänzt von Chi­tar­ro­ne, Lau­te und Vio­la da Gam­ba, auch Krumm­hör­ner, Cor­na­mu­sen und ande­res ist gele­gent­lich mit dabei. 

Das Ensem­ble ‘‘Stimm­werck‘‘ gibt es seit 1996 an der MuKu und inte­griert in ver­schie­de­nen klei­nen Ensem­bles genera­tio­nen­über­grei­fend alle Arten von Block­flö­ten-Spie­lern und Spie­le­rin­nen, egal ob jung oder alt, die sich im Zusam­men­spiel mehr­heit­lich der Musik des 16. bis 18. Jahr­hun­derts (Alte Musik) widmen. 

Der Ein­tritt zu die­sem Kon­zert ist wie immer frei, um eine Spen­de wird jedoch am Aus­gang höf­lichst ersucht.