Modern / Jazz­dance

für Anfän­ger und Anfän­ger mit Vor­kennt­nis­sen:

Jazz Dance ist Rhyth­mus, Dyna­mik und Power und somit eine der ener­gie­ge­la­dens­ten moder­nen Tanz­for­men. Er ver­eint ver­schie­de­ne Stil­rich­tun­gen und ist dank sei­ner Bewe­gungs­qua­li­tät aus dem klas­si­schen Tanz gleich­zei­tig das Herz von Thea­ter- und Film­mu­si­cals. Kein Musi­cal, kei­ne Show, kaum ein Musik­vi­deo kom­men ohne Jazz Dance aus.

Es wird zu aktu­el­ler und popu­lä­rer Musik sowie zu Musi­cal­songs getanzt. Für tän­ze­ri­sche Viel­fäl­tig­keit im Unter­richt sor­gen Stil­va­ri­an­ten wie Lyri­cal, Fun­ky, Modern, Show oder Musi­cal Jazz. Und auch Hip-Hop-Tän­zer haben hier die Chan­ce, ihre Tanz­tech­nik zu verfeinern.Der Unter­richts­auf­bau ist zum Stun­den­be­ginn sehr an das klas­si­sche Bal­lett ange­lehnt, mit dem gro­ßen Unter­schied in der moder­nen und viel­fäl­ti­gen Musik. Nach einem inten­si­ven Warm Up zur Erwärmung,Lockerung, Kräf­ti­gung und Deh­nung der Mus­ku­la­tur fol­gen klei­ne tech­ni­sche Übun­gen zu Pliés (Hal­tung, kon­trol­lier­te Bewe­gun­gen, geziel­te Erwär­mung und Vor­be­rei­tung für Sprün­ge) und Ten­dus (Fuß­übun­gen zur Kräf­ti­gung, Stre­ckung, Erwär­mung und Mobi­li­sie­rung). Das Erler­nen die­ser Tech­ni­ken ist die Grund­la­ge für alle Cho­reo­gra­phi­en, die im Unter­richt erar­bei­tet wer­den, denn sie ermög­li­chen es, alle Stil­va­ri­an­ten des Jazz Dan­ces zu tanzen.Es fol­gen rei­ne Dehn­übung am Boden, durch die der Kör­per noch ein­mal auf die Belas­tung vor­be­rei­tet wird, sowie eine oder meh­re­re Übun­gen durch die Dia­go­na­le. Dabei geht es sowohl um das Erler­nen ele­gan­ter Bewe­gun­gen, wie die soge­nann­ten Jazz­walks, um Dre­hun­gen und Sprün­ge, als auch um die Erar­bei­tung schwie­ri­ge­rer Tei­le der Cho­reo­gra­phie in einer ein­fa­chen und wie­der­hol­ten Schrittfolge.Den Schluss der Stun­de bil­det schließ­lich die Cho­reo­gra­phie, die aus allen oben genann­ten Berei­chen stam­men kann und als Vor­be­rei­tung für die regel­mä­ßi­ge Musi­cal­ein­stu­die­rung an der MuKu natür­lich immer wie­der bekann­te Musi­cals ein­flie­ßen lässt.Die Erar­bei­tung einer Cho­reo­gra­phie erstreckt sich über meh­re­re Unter­richts­stun­den und wird somit von Stun­de zu Stun­de ver­län­gert und gefes­tigt. Auch die jedes Mal inhalt­lich abge­stimm­ten tech­ni­schen Übun­gen sind über meh­re­re Stun­den hin­weg gleich­blei­bend, sodass sich mit der Zeit die Kon­zen­tra­ti­on vom Mer­ken der Rei­hen­fol­ge auf die tech­ni­sche Aus­füh­rung bewegt.Also: Tan­zen wie die Stars – auf der Büh­ne und im Film? Na klar! Coo­le
Bewe­gun­gen, aktu­el­le Hits aus den Charts – so macht das Trai­ning doch Spaß!

Lei­tung

Isa­bel Rolfs ent­deck­te schon früh ihre Begeis­te­rung für das Thea­ter und die Musik, wes­halb sie sich nach dem Abitur zu einem Frei­wil­li­gen Sozia­len Jahr am Lan­des­thea­ter Det­mold und dem anschlie­ßen­den Stu­di­um der Thea­ter­wis­sen­schaf­ten in Ber­lin ent­schloss.
Nach­dem sie zahl­rei­che Erfah­run­gen beim Muis­cal­kon­zern Sta­ge Enter­tain­ment und im Kin­der­en­sem­ble und Bal­lett des Fried­rich­stadt-Palas­tes Ber­lin, Euro­pas größ­tem Show-Palast, sam­meln konn­te, kehr­te Isa­bel als frei­be­ruf­li­che Tanz- und Thea­ter­päd­ago­gin nach Bie­le­feld zurück.

Die Ver­bin­dung von Tanz und Thea­ter ist ihr ein gro­ßes Anlie­gen, wes­halb in ihrem Unter­richt auch auf die Mit­wir­kung an den regel­mä­ßi­gen Musi­ca­lauf­füh­run­gen der MuKu hin­ge­ar­bei­tet wird.

Unter­richts­or­te

Ver­an­stal­tun­gen

  • Mit­wir­kung bei schu­li­schen und außer­schu­li­schen Ver­an­stal­tun­gen
  • Werk­schau Tanz
  • Teil­nah­me am euro­päi­schen Musik­fes­ti­val

Ziel­grup­pe

Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne

Wann kann ich ein­stei­gen?

Nach Abspra­che

Sie haben Fra­gen?

Christiana Rathmer

Chris­tia­na Rath­mer | Fach­lei­te­rin Tanz
Tel. 0521 / 51 — 6673