Eine Sin­fo­nie aus Rock und Klassik

Von Til Höll­werth (WB).

Hier trifft Klas­sik auf Rock, E‑Gitarre auf Orgel und Gei­ge auf Schlag­zeug. Das Resul­tat ist nicht etwa ein rie­si­ges Durch­ein­an­der, son­dern eine ein­zig­ar­ti­ge Sin­fo­nie mit einer Klang­ge­walt, die für jeden allei­ne uner­reich­bar wäre. Das „Sin­fo­nic Rock in Con­cert” der Musik- und Kunst­schu­le Bie­le­feld ver­schmelzt ver­schie­de­ne Musik­sti­le zu einem gigan­ti­schen Sound und inter­pre­tiert bekann­te Lie­der der Musik­ge­schich­te neu. Am 15. Juni star­tet die drei­tä­gi­ge Kon­zert­rei­he in der Rudolf-Oet­ker-Hal­le in Bielefeld. 

Dabei prä­sen­tiert das 130-köp­fi­ge Orches­ter, bestehend aus Gesang­solis­ten, einem Chor, Per­kus­sio­nis­ten, Tromm­lern, einem Sin­fo­nie­or­ches­ter und einer Rock­band, Lie­der von Beet­ho­ven, Queen, Bach und Udo Lindenberg.

Wei­ter im West­fa­len-Blatt vom Sa 21.1. Sei­te 14