Annelena Balke (44) tritt zum 1. Dezember an der MuKu an

VON ARIANE MÖNIKES

Bielefeld. Seit 2011 ist die Musik- und Kunstschule Bielefeld (MuKu) ein Drei-Sparten-Haus. Neben Musik und Kunst wird auch Tanz- und Theaterunterricht angeboten - und sehr gut angenommen. Ab dem 1. Dezember wird die Sparte mit Annelena Balke (44) erstmals eine eigene Leitung bekommen.

Bislang hat Johannes Strzyzewski sich als Direktor zusätzlich um den Bereich gekümmert, in der letzten Zeit sei die Anzahl der Musikschüler, die sich für Tanz und Theater angemeldet haben, aber derart in die Höhe geklettert, dass eine eigene Leitung her musste. 300 Schüler nehmen derzeit an den Kursen aus dem Bereich teil, sagt Strzyzewski.

Die Stelle ist neu ausgeschrieben worden, zusätzliches Geld aber werde laut Strzyzewski nicht in die Hand genommen: Zuvor seien einige Mitarbeiter in den Ruhestand gegangen, eine Ausweitung des Stellenplanes habe es nicht gegeben.

Balke ist in Bielefeld aufgewachsen, hat zunächst in Hamburg Diplom-Pädagogik studiert, nach ihrem Abschluss dann Theaterpädagogik in Lingen. In Hamburg hat sie selbst lange Zeit an freien Theatern gespielt, unter anderem dem Lichthof-Theater. Am Thalia-Theater arbeitete Balke als Regie-Assistentin, in Osnabrück gründete sie später gemeinsam mit Kollegen ein Theater-Atelier. Seit 2010 ist Balke zurück in Bielefeld, leitet derzeit vier Gruppen an der MuKu. Neben Kinder- und Jugendtheater werden in der Sparte Tanz und Theater auch Theater-Kurse für Erwachsene angeboten; auch gruppenübergreifend gibt es Musicals.

"Schauspiel ist ein Handwerk, das jeder lernen kann", sagt Balke. Neben Schülern, die aus Spaß an der Sache die Schule besuchen, seien auch immer wieder welche dabei, die vorhätten, sich an einer Schauspielschule zu bewerben.

Die Musik- und Kunstschule wurde 1956 gegründet, 4.000 Schüler werden derzeit im Bereich Musik unterrichtet, 1.000 im Bereich Kunst.